Mercedes-Benz Die E-Klasse W124

Mercedes-Benz W124 — wurde die Familie der westdeutschen/deutschen Personenkraftwagen des Segmentes JE nach der europäischen Klassifikation (der Geschäftsklasse), in 1984—1996 die Familie W124 erzeugt es ist in 1984 auf den Wechsel des klassischen Modells W123 gekommen. In 1995 haben die Autos mit der Karosserie die Limousine W124 die Stelle in der Modelreihe der Firma Mercedes-Benz der Familie E-class W210 überlassen, die Autos mit der Karosserie der Kombi S124 blieben auf konwejere bis zum April 1996.

Die Familie W124 debütierte auf dem Autosalon in Sevilla am 5. November 1984 in der Karosserie die Limousine mit sieben Typen der Motoren, mit den Indexen, entsprechend: 200, 230E, 260E, 300E, 200D, 250D, 300D. Im vorliegenden Modell Mercedes waren die am meisten führenden Entwicklungen gegebener Zeit eingeführt. Die Karosserien W124 unterschieden sich durch am meisten vollkommene Aerodynamik dank plastik- moldingu für die Richtung der Luft unter den Wagen, es war der Aufwand des Brennstoffes und das Niveau des Lärms vom entgegenkommenden Luftstrom verringert. Auf das frontale Glas wurde nur ein Hausmeister festgestellt, dessen Mechanismus für die Erfassung der maximalen Fläche des Glases entworfen war. Die hinteren Kopfpolster lehnten sich von einem Druck der Taste auf der Vorderkonsole zwecks der Verbesserung der Übersicht durch die Heckscheibe zurück.

Der Kombi wurden die Autos an die Versionen in 5 und 7-lokalen Varianten geliefert. In der sieben-lokalen Variante des Sessels bildeten sich so damit die Gepäckabteilung die flache Oberfläche hatte. Beide Modelle hatten die sich bildende zweite Reihe der Sessel auch, die die Gepäckabteilung bis zu 2 Metern vergrösserte. W124 in der Version setzte der Kombi fort, nach dem Abschluss der Produktion der Limousine und des Anfanges W210 erzeugt zu werden. Die Version der Kombi in der Karosserie W210 ist in 1996 erschienen.

Das koreanische Unternehmen SsangYong Motor Company laut der Lizenz hat auf dem Bahnsteig des Modells W124 das eigene Modell Chairman der ersten Generation, äußerlich stark erinnernd die S-Klasse W140 geschaffen. Das grössere Auto hatte die 2,9-meterlange Radbasis und den Motor im Umfang die 3,2 Liter der Produktion Mercedes-Benz.

Heute ist W124 eine Serie als eine der sichersten Serie der Karosserien Mercedes-Benz anerkannt. Später, W210 war vom ersten Produkt des Regimes Mercedes, der die hohen Kosten für die Entwicklung angehalten hat, gerufen, die Kosten herabzusetzen. Das Modell W124 500E war in der engen Zusammenarbeit mit Porsche entwickelt. Auf die Besonderheiten des Abteils kann man das verhältnismäßig hohe Heckende des Dachs (was komfortabel erlaubte, sich den hinteren Passagieren zu fühlen) und breit moldingi, gefärbt in kontrastreich wesentlich die Farbe bringen. Im September auf dem frankfurter Autosalon turbodiselnyje die Modelle 300D Turbo und 300D Turbo 4MATIC, das sehr seltene Modell. Äußerlich konnte man das Modell mit dem Turbodiesel nach der Reihe der engen Spalten auf dem rechten Vorderflügel (für wosduchosabora) unterscheiden.

Das Jahr waren später, in 1988, noch zwei Modelle — 200E und 250D Turbo vorgestellt. 2-Liter- inschektornyj wurde der Motor auf 200E auf dem ähnlichen Modell einer Serie W201 für den italienischen Markt früher schon festgestellt, und turbodiselnyj wurde die Variante Neuheit wirklich. In diesem Jahr, seit September, ABS und den erwärmten rechten Spiegel der äusserlichen Art gehen in die Kategorie der Serienausrüstung über. Eine Serie bekommt solche, wie auf der S-Klasse, das System des Umfließens der Gläser auch: die Anwärmung des Behälters mit der Flüssigkeit und die Anwärmung schnaufte rasbrysgiwatelej.

In 1989 hat das Programm "Disel-89" angefangen. Im Rahmen dieses Programms seit Februar fingen die 89 Jahre auf alle Dieselmodelle aller Serien an, die wesentlich ausgearbeiteten Dieselmotoren mit den neuen Vorkameras und verbessert TNWD festgestellt zu werden. Dieser Maße haben zugelassen, dymnost des Auspuffes auf 40 % zu verringern und, auf den Markt der USA (wo galten zu jenem Moment die strengsten Normen) die Motoren ohne Filter des Rußes auszugeben. Die Macht und der Moment der Motoren sogar haben ein wenig zugenommen. Als zusätzliches Mittel für die Senkung des Auswurfs der schädlichen Stoffe der Dieselmotoren ab 1990 fing an, der speziell entwickelte sehr wirksame Katalysator (Oxidationskatalysator) angeboten zu werden.

In September 1989 ist die grosse Modernisierung der ganzen Serie gefolgt. In erster Linie hat es das Aussehen betroffen. Alle Modelle haben breit moldingi (wie früher — der Abteil) bekommen, in deren oberen Rand die feinen dekorativen Laschen des polierten Stahls erschienen sind. Die Körper der äußerlichen Spiegel fingen an, in die Farbe der Karosserie gefärbt zu werden. Auch sind die verchromten Laschen auf den Griffen der Türen und auf den frontalen und hinteren Gläsern erschienen. Der Salon war auch erneuert: es sind die neuen Sitze erschienen, es gibt als mehrere hölzerne Details in der Ausstattung.

Alle Modelle, mit Ausnahme "firmatikow", haben das Sportline-Paket als zusätzliche Option bekommen. Er schloss ein härteres "sportliches" Paar der Dämpfer-Feder, breit niskoprofilnuju den Gummi 205/60 R15 auf legkosplawnych oder die Stahldisks, die niedrigere Landung, das Steuerrad und den Griff des Kontrollpunkts mit der Lederausstattung und die geänderten Sitze vorn und hinten ein.

Es war der neue 3,0-Liter- Benzinmotor M104 mit vier Ventilen auf den Zylinder auch vorgestellt. Früher war er auf dem Roadster SL R129 erprobt, und jetzt wurde für alle drei Haupttypen der Karosserien in einer Serie W124 angeboten: 300E-24, 300CE-24 und 300TE-24. Der Abteil mit diesem Motor wurde Topmodel und hat als die Serienausrüstung die elektrischen Scheibenheber, die Ausstattung des Steuerrades und des Hebels des Kontrollpunkts von der Haut, legkosplawnyje die Disks, die hölzernen Einschübe und die Paneele aus der Wurzel der Nuss, sowie die Einblendung der Türen bei ihrer Eröffnung bekommen.

Zu drei Typen der Karosserien wurde vierter — die verlängerte Limousine ergänzt. Entwickelt in der engen Zusammenarbeit mit der Firma Binz aus Lorcha, hat diese Variante der Karosserie die auf 800 mm vergrösserte Basis bekommen. Auf dem Autosalon waren zwei verlängerte Modelle — 260E Lang und 250D Lang vorgestellt. Sie hatten sechs Türen und zusätzlich polnorasmernyj die Reihe der Sitze, was mühelos zuließ, im Salon 8 Menschen aufzustellen. Diese Modelle wurden hauptsächlich für die Arbeit als Hotelautos und das Taxi vorbestimmt und in der Serienfertigung sind seit Mai 1990 erschienen. Außer ihm von den begrenzten Parteien wurden die Karosserien für die spezielle Bestimmung (die Katafalke, des Krankenwagens ausgegeben u.a.m.) hatten Sie die verlängerten Varianten des Fahrgestells auch.

Hauptneuheit 1990 wurde das Modell 500E, das mit der V-bildlichen "Acht" mit vier Ventilen auf den Zylinder ausgestattet ist, dem Umfang die 5,0 l und der Macht die 326 pS Ausgestattet 4-stufig AKPP, das Modell entwickelte die Geschwindigkeit 250 Kilometer je Stunde und wurde bis zu 100 Kilometer je Stunde für 6,1 mit vertrieben. Е500 wurde mit dem Motor vom Modell 500SL einer Serie R129 ausgestattet und hatte die bedeutenden konstruktiven Unterschiede von übrig W124. Für die Verhinderung proworatschiwanija der Räder wurde das System ASR standardmäßig festgestellt (protiwobuksowotschnaja das System bekommen), hat die hintere Aufhängung die hydropneumatische Regulierung des Niveaus, den Katalysator war fast zweimal vergrössert, und das System der Einspritzung KE-Jetronic war durch das elektronische System LH-Jetronic ersetzt.

Das Modell 500E war in der Zusammenarbeit mit der Firma des Porsche entwickelt. Die Autos wurden in den Betrieben des Porsche in Zuffenchausene (dem Bezirk Stuttgarts) herstellt, und später wurden auf die Betriebe die Mercedes-Benz in Sindelfingene für pokraski und der endgültigen vorverkäuflichen Vorbereitung geliefert. So galt das Auto erzeugt die Mercedes-Benz, es hatte die ganze Symbolik die Mercedes-Benz und die "verwandten" Identifizierungsnummern. Äußerlich konnte man dieses Modell nach den ausgedehnten Radbogen, breit niskoprofilnym den Reifen 255/55 ZR16 auf legkosplawnych die Disks mit wossemju von den Öffnungen ("der Kamille") und eingebaut in den unteren Teil der Vorderstoßstange den zusätzlichen Nebellampen unterscheiden.

In September 1991 war auf dem Autosalon in Frankfurt der fünfte Typ der Karosserie einer Serie W124 — das Cabriolet, das Modell 300CE-24 vorgestellt. Die zwanzigjährige Pause in der Ausgabe der vierlokalen Cabriolets war endlich ist überwunden.

In Juni 1992 war das Zweimillionenauto einer Serie W124 ausgegeben, und im September ist tatsächlich der volle Wechsel der Motoren aller Modelle geschehen. Alle Motoren fingen an, auf vier Ventilen auf den Zylinder zu haben, die alten Systeme inschektorow wurden von den neuen Systemen der elektronischen Einspritzung ersetzt. Die neuen Motoren unterschieden sich durch die erhöhte Macht, der Höchstdrehmoment ist auch gewachsen und hat sich zu den niedrigeren Wendungen verschoben. Der Konsum des Brennstoffes ist gesunken. Die etatmässige Anlage des Katalysators trug zur Verkleinerung des Auswurfs der schädlichen Stoffe in die Atmosphäre bei. Aus den alten Motoren in diesen Moment nur 3,0-Liter- M103 blieb auf den entsprechenden Modellen des Cabriolets und "firmatika".

Außer ihm, die große Liste der Optionen ist in die Kategorie der etatmässigen Ausrüstung übergegangen: der Airbag des Fahrers, das zentrale Schloss, elektritscheski die regulierten Rückspiegel links und rechts, sowie war der Aufschlag auf fünfgestuft MKPP für die jüngeren Modelle aufgehoben.

In diesem Jahr ist auch das neue Modell 400E (erschienen die schon das Jahr für die USA und Japan der Gerechtigkeit wegen ausgegeben wurde). Auf ihr war der 4,2-Liter-Motor V8 vom entsprechenden Modell S-Klasse 400SE Serien Mercedes-Benz W140 bestimmt. Dieses Modell zog, natürlich nicht, bis zu den Kennziffern 500E, verfügte über die guten Charakteristiken (280 pS, 7,2 mit bis zu 100 Kilometer je Stunde, 250 Kilometer je Stunde die Höchstgeschwindigkeit mit dem Begrenzer) jedoch. Äußerlich unterschied sich das Modell von anderen auf keine Weise, jedoch war der Vorderteil unter solchen großen Motor verarbeitet, und der Teil des Fahrgestells und des Bremssystems ist mit R129 umgesiedelt. Der Katalysator war vom Modell 500E genommen. Das Modell wurde für wesentlich die kleinere Summe — 85 Tausende Marken gegen 135 Tausende für 500E angeboten.

Vom Ende 1992 auf der Mitte 1993 waren sowohl die Dieselmotoren modernisiert. Fünf - als auch sind übergegangen die Sechszylindermotoren auf vier Ventile auf den Zylinder auch, und vierzylindrig und turbirowannyje blieben mit zwei Ventilen auf den Zylinder. In den neuen Vierklappenmodellen waren die Lufteinläufe in Form von den engen Spalten auf dem rechten Vorderflügel, wie früher und auf den Turbodieseln gelegen. Die neuen Motoren hatten bolschi das Drehmoment und die Macht, und der Konsum des Brennstoffes war bei der vollen Belastung zu 8 % verringert. Außerdem war auf 30 % das Niveau des Auswurfs der schädlichen Stoffe verringert. Für die weitere Senkung des Niveaus der Auswürfe auf alle Dieselmodelle fingen an, die Katalysatoren festgestellt zu werden.

In 1993 geschieht der Wechsel der Bezeichnungen der Klassen, die ganze Serie W124 verhält sich jetzt zur JE-Klasse. Da der Vergasermotoren mehr nicht ausgegeben wurde, wurde der Buchstabe "E" Ende Index, bezeichnend den Unterschied inschektornych der Modelle, jetzt aufgehoben. Alle Modelle bekamen jetzt den Buchstaben "E" (wie das Merkmal der Klasse) am Anfang der Benennung des Modells. Weiter ging den gewohnheitsmäßigen Index des Hubraums. Von den Buchstaben "Mit" und "T" die Bezeichnungen als die Karosserie ist es auch entschieden, zu verzichten, und bei den Dieselmodellen war der Buchstabe «D» aufgehoben. Die Dieselmodelle haben die Vorsilbe «DIESEL» und «TURBODIESEL» auf der rechten Seite des Deckels des Gepäckraumes bekommen. Im übrigen, auf beliebige Aufschriften auf dem Deckel des Gepäckraumes konnte man verzichten, die entsprechende kostenlose Option bei der Bestellung des Autos gewählt.

Die Veränderung des Systems der Klassifikation hat mit der nächsten grossen Erneuerung des Äußeren einer Serie übereingestimmt. Es war von den allgemeinen stilistischen Veränderungen in allen Klassen gleichzeitig bedingt. Das Gitter des Heizkörpers war in den Deckel der Motorhaube integriert, wie auf C - und die S-Klassen, auch der Stern auf der Motorhaube auch geändert war. Die Register der Wendungen vorn wurden hinten und farblos (die Weißen), das Lämpchen innerhalb ihrer gelb-orange wurde. Die Form der Vorderscheinwerfer hat sich ein wenig geändert. Der Deckel des Gepäckraumes hat andere Form bekommen. Die Schutzlaschen der Stoßstangen fingen an, in die Farbe der Karosserie gefärbt zu werden, und auf der hinteren Stoßstange ging die Lasche jetzt bis zu den Radbogen. Die Räder haben legkosplawnyje die Disks mit der neuen Zeichnung bekommen: anstelle acht Öffnungen — fünf Stricknadeln.

Danach wurde eine Serie W124 noch zwei Jahre ausgegeben und in Juni 1995 fing an, mit einer neuen Serie W210 allmählich ersetzt zu werden. Die Produktion des Teiles der Modelle war in 1995, und anderer Teil — in 1996 zusammengerollt. Zwei Modelle (E220 und E250 Diesel) waren für die weitere Produktion auf den Betrieb in die indische Stadt Poona (übergeben nach einigen Angaben, dort geschah nur die Montage). In 1996 dauerte die Montage einer Serie W124 und im Betrieb Mercedes-Benz in der Republik Südafrika. Nach einigen Angaben, auf den speziellen Bestellungen war die kleine Anzahl der Cabriolets in 1997 für den Markt der USA erzeugt.